Tanzarten

Als traditionelle Tanzformen existieren Solotänze (Solo Dances) und Gruppentänze (Group Dances).
Solo Dances werden einzeln getanzt, können aber auch paarweise oder in der Gruppe getanzt werden, wobei jeder für sich allein identische Schritte tanzt. Es kommt also hauptsächlich auf die Fußarbeit an.
Bei Group Dances tanzen Gruppen (bestehend aus Tanzpaaren oder -reihen) geometrische Figuren im Raum. Es sind also Formationstänze, bei denen mehrere Figuren getanzt werden und die Schrittkombinationen sehr einfach gehalten sind.

Solo Dances

Hier unterscheidet man wiederum (Solo) Step Dances und (Solo) Set Dances.

(Solo) Step Dances werden sowohl mit Hard- als auch mit Soft Shoes getanzt, es gibt Jigs, Reels, Slip Jigs, Hornpipes, Slides (s. Rhythmen). Step Dances bestehen aus Schrittfolgen (Steps), die sich fest an die für die irische Musik typische Struktur aus 16 Takten halten. Begonnen wird immer mit dem Lead Around und dem Side Step (je 8 Takte). Darauf folgen First Step, Second Step usw., wobei jeweils 8 Takte mit rechts und 8 Takte mit links (also gespiegelt) getanzt werden. Step Dances sind also immer folgendermaßen aufgebaut:

Lead Around und Side Step (2x 8 Takte)
First Step (2x 8 Takte)
Second Step (2x 8 Takte)
Third Step (2x 8 Takte)
...
Lead Around

(Solo) Set Dances haben hingegen fest vorgegebene Schrittfolgen, die jeweils für ein ganz spezielles Musikstück geschrieben sind und nur mit Hard Shoes getanzt werden. Dabei wird nicht das übliche Schema aus 16 Takten eingehalten, sondern je nach Tanz existieren Abweichungen, so gibt es Einheiten, die zwischen 24 und 48 Takten lang sein können und als Set bezeichnet werden. Auch hier werden die Steps und Sets jeweils mit rechts und mit links (also gespiegelt) getanzt. Der sicher bekannteste Set Dance "St. Patrick's Day" ist z.B. folgendermaßen aufgebaut:

First Step (2x 8 Takte)
First Set (2x 14 Takte)
Second Step (2x 8 Takte)
Second Set (2x 14 Takte)
Finishing Step (1x 8 Takte)

Es existieren 8 traditionelle (historisch überlieferte) Set Dances: fünf Tänze im Hornpipe-Rhythmus (King of the Fairies, The Blackbird, The Garden of Daisies, The Job of Journeywork, The White Blanket) und drei Tänze im Jig-Rhythmus (Jockey to the Fair, St. Patrick's Day, The Three Sea Captains).

Group Dances

Hier unterscheidet man zwischen Céilí Dances und (Social) Set Dances.

Céilís sind Formationstänze mit festgelegten Schrittfolgen, die mit Softshoes getanzt werden. Je nach Tanz können Paare, Gruppen oder ganze Tänzerreihen miteinander tanzen. Typischerweise werden einzelne Figuren verknüpft mit einem immer wiederkehrenden Zwischenstück (dem "Body").

Lead Around
Body
First Figure
Body
Second Figure
Body
...
Finish

Es existieren 30 traditionelle (historisch überlieferte) Céilís: Big Dance, Bonfire Dance, Long Dance, Haste to the Wedding, The Waves of Tory, Antrim Reel, Fairy Reel, Harvest-Time Jig, The Rakes of Mallow, The Siege of Carrick, The Siege of Ennis, The Walls of Limerick, The Bridge of Athlone, The Gates of Derry, Four-Hand Reel, The Humours of Bandon, Glencar Reel, Duke Reel, A Trip to the Cottage, Cross Reel, Eight-Hand Jig, Eight-Hand Reel, Morris Reel, St. Patrick's Day, The High Caul Cap, The Sweets of May, Haymakers Jig, Lannigan's Ball, Sixteen-Hand Reel.

Die weniger bekannten (Social) Set Dances sind traditionelle Gesellschaftstänze (Volkstänze), die inGruppen getanzt werden und relativ einfache Schrittkombinationen enthalten.